Schriftgröße: a a a | SitemapDatenschutz | Impressum | Kontakt
Seite drucken

"Stille Hilfe" wurde belohnt

Steinbach. (lm) Blutspenderehrungen standen im Mittelpunkt der jüngsten Ortschaftsratssitzung in der Alten Schule in Steinbach. Dabei galt der besondere Dank von Ortsvorsteher Georg Moser Edeltrud Hofmann für 25, Peter Fabrig für 75 und Alois Landeck für 100 freiwillige und ehrenamtliche Blutspenden. Moser betonte, dass Blutspenden zwar im Stillen erfolgen, aber als besonders wertvollen Dienst am Mitmenschen in der Öffentlichkeit gewürdigt werden sollte. Mit einem herzlichen Wort des Dankes überreichte er Urkunden und Ehrennadeln des Deutschen Roten Kreuzes und ein Weinpräsent der Gemeinde bevor er in die weitere Tagesordnung mit Haushaltsanmeldungen einstieg. Bei diesem TOP wurde angeregt, die Sanierung verschiedener Ortsstraßen und Feldwege sowie die Möglichkeit alternativer Bestattungen auf dem örtlichen Friedhof anzumelden. Desweiteren informierte er über den Sachsstand des bereits laufenden Ausbaus des Dorfplatzes und die für 2019 geplanten Ausbesserungsmaßnahmen der Kreisstraße Mudau-Steinbach-Stürzenhardt. Mit Bedauern erklärte er, weshalb am Volktrauertag keine Veranstaltung am Ehrenmal stattgefunden hat. Die Annahme, dass vermutlich mehr Akteure als Gäste anwesend sein werden, weil an diesem Sonntag in Steinbach kein Gottesdienst in Steinbach stattfand sei realistisch. Auch wolle man die Durchführung der Spenden und Strassensammlungen für die Pflege der Kriegsgräber neu überdenken. Einstimmiger Tenor: „Gerade in der heutigen Zeit ist das Gedenken an die Opfer von Krieg und Willkür wichtig, um Wiederholungen zu vermeiden.“
Foto: Birgit Schäfer